Berechnung Korrelation nominale und metrische Variable

Pearson, Spearman und co., Korrelationsanalysen aller Art mit SPSS.

Berechnung Korrelation nominale und metrische Variable

Beitragvon Jus14 » Fr 17. Feb 2023, 14:17

Hallo,
ich bräuchte Hilfe bezüglich einer Berechnung, die ich für meine Masterarbeit in SPSS machen möchte.

Es geht um die Forschungsfrage, ob es einen Zusammenhang zwischen einer metrisch skalierten Variablen (6-stufige Likert-Skala) und einer nominal skalierten Gruppenvariable (mit den Ausprägungen 0 und 1) gibt. Für die Auswertung möchte ich nun den Zusammenhang zwischen der metrischen Variable und nur einem Teil der Gruppenvarialbe (Ausprägung ) berechnen.

Da es sich um eine metrische und nominale Variable handelt, hätte ich den Eta-Koeffizienten zur Berechnung des Zusammenhangs verwendet. Stimmt das?

Ich habe hier im ersten Schritt in SPSS die Daten aufgeteilt, um die Gruppenvariable zu trennen. Wenn ich jetzt eine Kreutabelle erstelle um mir Eta berechnen zu lassen, kommt eine Fehlermeldung bezüglich der aufgeteilten Daten. Es scheint also nicht der richtige Weg zur Berechnung zu sein. Kann ich das so überhaupt berechnen?

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen!

VG
Jus
Jus14
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 17. Feb 2023, 14:09
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Berechnung Korrelation nominale und metrische Variable

Beitragvon ponderstibbons » Fr 17. Feb 2023, 15:32

Es geht um die Forschungsfrage, ob es einen Zusammenhang zwischen einer metrisch skalierten Variablen (6-stufige Likert-Skala)

Das ist unklar. Hast Du ein einzelnes Item vom Likert-Typ, mit einem sechsstufigen Antwortformat? Das wäre eine ordinalskalierte Messung
(auch wenn das in den Verhaltenswissenschaften regelmäßig ignoriert wird).
Oder hast Du eine Likert-Skala, ein Messinstrument, das aus mehreren Items besteht, die summiert werden? Die gilt als intervallskliert.
und einer nominal skalierten Gruppenvariable (mit den Ausprägungen 0 und 1) gibt.

Biseriale oder Punkt-biseriale Korrelation. Wenn es ein einzelnes Item ist, also streng genommen ordinal, kommt Spearman-Rangkorrelation in Frage.
im ersten Schritt in SPSS die Daten aufgeteilt, um die Gruppenvariable zu trennen. Wenn ich jetzt eine Kreutabelle erstelle um mir Eta berechnen zu lassen, kommt eine Fehlermeldung bezüglich der aufgeteilten Daten. Es scheint also nicht der richtige Weg zur Berechnung zu sein. Kann ich das so überhaupt berechnen?

Ich verstehe leider nicht, was Du gemacht hast.
Und warum zitierst Du nicht die Fehlermeldung, wenn das kommentiert werden soll?
VG

wtf

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
ponderstibbons
 
Beiträge: 2492
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 17:20
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 256 mal in 255 Posts

Re: Berechnung Korrelation nominale und metrische Variable

Beitragvon strukturmarionette » Fr 17. Feb 2023, 20:48

Hi,

Gruppenvariable (mit den Ausprägungen 0 und 1)

- das ist kategorial dichotom
- n1?; n2?

einem Teil der Gruppenvarialbe (Ausprägung ) berechnen.

- das ist Unsinn; siehe oben
.. würde auch eine mögliche Fehlermeldung erklären

Gruß
S.
strukturmarionette
 
Beiträge: 2469
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 17:20
Danke gegeben: 7
Danke bekommen: 122 mal in 122 Posts

Re: Berechnung Korrelation nominale und metrische Variable

Beitragvon Jus14 » So 19. Feb 2023, 11:29

Hallo zusammen,
erst mal Danke für Eure Antworten. Ich arbeite das erste mal mit Spss und bin auch in Statistik kein Profi. Daher sicher auch einige Fehler in meinen Fragen. Ich konkretisiere bzw. verbessere mein Anliegen gerne noch mal:

Ich möchte folgende Hypothese überprüfen (aus der Forschung abgeleitet): Die konstruktivistische Lehransatz-Skala korreliert positiv mit dem Angebot von Softskill-Schulungen


- konstruktivistische Lehransätze: Likert-Skala (besteht aus mehreren Items)
- Variable Schulungsart: dichotome Variable mit den Ausprägungen 0 = Hardskill, 1 = Softskill

Danke für den Hinweis mit der punktbiserialen Korrelation. Ich habe das jetzt mit Spss berechnet und folgenden Output erhalten:

r = 0,411**, p<0,01

Kann ich daraus dann ableiten, dass ein positiver Zusammenhang zwischen den Lehransätzen und Softskill-Schulungen besteht? Wenn ich das richtig verstanden habe sagt das r mir ja, dass die konstruktivistischen Lehransätze zunehmen, wenn ich von Hardskill zu Softskill 'springe'

Danke für ein Feedback!

P.S.: ich dachte anfangs, ich könnte die Daten in die Gruppe Softskill uns Hardskill aufteilen und dann den Zusammenhang berechnen. Dass das nicht geht, habe ich jetzt verstanden.
Jus14
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 17. Feb 2023, 14:09
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Berechnung Korrelation nominale und metrische Variable

Beitragvon ponderstibbons » So 19. Feb 2023, 11:56

Anschaulicher kann man es mit einem t-Test für unabhängige Gruppen machen, also Vergleich
des Mittelwerts der Likert-Skala zwischen den beiden Gruppen.

Mit freundlichen Grüßen

PonderStibbons
ponderstibbons
 
Beiträge: 2492
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 17:20
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 256 mal in 255 Posts


Zurück zu Korrelationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast