Fisher Test Hypothesen

T-Test, U-Test, F-Test sowie weitere Tests und Gruppenvergleiche aller Art mit SPSS.

Fisher Test Hypothesen

Beitragvon LS0404 » Di 3. Jul 2018, 13:12

Hallo zusammen, :)

ich hoffe es gibt hier jemanden, der mir weiter helfen kann.
Ich arbeite mit dem exakten Fisher Test und bin nun unsicher, was die Interpretation angeht. Als Beispiel hier die Ergebnisse von einem Patienten, der im Vortest einer Studie 8 Items geübt erreicht und 10 ungeübte. Im Nachtest erreicht er 10 und 14 Punkte.

geübt ungeübt
VT 8 10
NT 10 14

Laut http://vassarstats.net/odds2x2.html ergibt das folgende Werte: Fisher Exact Probability Test:
one-tailed 0.5526922636030484
two-tailed 1
Geht dies auch mit SPSS?

Nun stellt sich mir die Frage, ob das Ganze einseitig zu betrachten ist? Man könnte nämlich davon ausgehen, dass der Nachtest eines Patienten (nach einer bestimmten Therapie) besser als der Vortest ist. Außerdem könnten auch die geübten Aufgaben besser sein im Nachtest, als die ungeübten im Nachtest.
Aber was soll das dann für eine Nullhypothese sein? Diese muss ja laut der Werte genutzt werden.
Und wie gebe ich das Ganze in SPSS ein?

Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann, oder ein paar Tipps hat, wo ich dazu gute Antworten finden könnte...?
Liebe Grüße
Lisa
LS0404
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 3. Jul 2018, 13:06
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Fisher Test Hypothesen

Beitragvon strukturmarionette » Di 3. Jul 2018, 18:19

Hi,,

- deine Vorgehensplanungen scheinen unangemessen.
- du könntest dein Vorhaben aber im Statistikforum einmal vorstellen.

Gruß
S.
strukturmarionette
 
Beiträge: 1176
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 17:20
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 55 mal in 55 Posts


Zurück zu Tests und Gruppenvergleiche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron